Saar-Lebensmittelhandwerk besser unterstützen und schützen - Markus Tressel - Mitglied des Deutschen Bundestages - Bündnis 90/Die Grünen - Saarland

Papier von Markus Tressel, Anton Hofreiter und Claudia Müller Gutes Handwerk für frische Lebensmittel aus der Region: Kleine Bäckereien und Metzgereien im Saarland stärken!

Der saarländische Grünen-Bundestagsabgeordnete Markus Tressel fordert gemeinsam mit dem Grünen-Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter und der Grünen-Bundestagsabgeordneten Claudia Müller in einem Autorenpapier die Stärkung des regionalen Lebensmittelhandwerks. Gerade kleine, regional verankerte und handwerklich tätige Bäckereien und Metzgereien haben es nicht leicht, in dem harten Preis- und Konkurrenzkampf mit Industrieproduktionen standzuhalten. Vielerorts müssen sie weichen und mit ihnen bricht dann häufig die letzte Nahversorgungsquelle im Ort weg.

Tressel: „Kleine Metzgereien und Bäckereien müssen neben ihrem täglichen Handwerksgeschäft viel Zeit am Schreibtisch verbringen. Der Bürokratieaufwand für das kleine Lebensmittelhandwerk ist nicht tragbar! Neben oft willkürlich und unkoordiniert wirkenden Kontrollen, plagt sie zudem Nachwuchsmangel und der harte Preiswettbewerb mit industriell hergestellten Produkten. Es ist höchste Zeit, dass die Landesregierung handelt und dafür Sorge trägt, dass auch zukünftig der Bäcker sein Brot und der Metzger seine Wurst in der Region herstellen und verkaufen kann.

Deshalb fordern wir, dass die Wirtschaftsförderung endlich zeitgemäß ausgerichtet wird und die regionale Wertschöpfung in den Fokus nimmt. Es gilt vornehmlich den kleinen Betrieb zu unterstützen, der in seiner und für seine Region produziert, anstatt die Brötchenfabrik, die hauptsächlich überregional ihre Produkte absetzt. Nur so können wir die Nahversorgung mit handwerklich hergestellten Produkten aus der Region erhalten und stärken. Dafür muss auch Regionalität im Vergaberecht, beispielsweise für Kita- und Schulkantinen, gestärkt werden. Eine wichtige Rolle spielen natürlich die Kundinnen und Kunden. Diese müssen erkennen können, was sie kaufen. Deshalb fordern wir die Kennzeichnung handwerklicher Produkte, beispielsweise in Form eines Handwerkssiegels.“

Hier finden Sie das Autorenpapier.