Grundschulen - Gruene warnen vor groesseren Klassen - Markus Tressel - Mitglied des Deutschen Bundestages - Bündnis 90/Die Grünen - Saarland

Corona und Schule: Tressel fordert Strategiewechsel vom Bildungsministerium

Einstellungsoffensive für mehr Lehrkräfte notwendig +++ Innovative Konzepte für mehr Freiraum entwickeln

Als Reaktion auf die erste coronabedingte Schulschließung nach den Sommerferien fordert der saarländische Bundestagsabgeordnete und Grünen-Landeschef Markus Tressel einen Strategiewechsel in der Schulpolitik für die Zeit der Pandemie. Die Landesregierung müsse für mehr Abstand in den Klassenzimmern sorgen, um weitere Schulschließungen möglichst zu vermeiden. Notwendig sei zusätzliches Lehrpersonal, um die Klassen zu verkleinern sowie innovative Konzepte für mehr Freiraum.  

„Es war absehbar, dass es bald zu einer Schulschließung kommen musste – ging doch die Landesregierung mit viel Gottvertrauen und mit sehr wenig Veränderungswillen zu Werke. Während der größte Teil der Gesellschaft sich bemüht, Abstand voneinander zu halten, wird es in den Schulen hingenommen, dass es Klassen mit 30 Kindern und mehr gibt, in denen de facto nicht mal ein Mindestmaß an Abstand möglich ist“, kritisiert Markus Tressel, Bundestagsabgeordneter und Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Saar. Die mangelnde Innovationsbereitschaft der Landesregierung bei der Beschulung der saarländischen Kinder berge zudem Risiken. Mit der Politik des „Augen zu und durch“ ohne grundlegende Veränderungen am Schulbetrieb heize die Landesregierung die Gefahr von großflächigen Schulschließungen mit an.  

Der Grünen-Politiker fordert deshalb eine Einstellungsoffensive für zusätzliches Lehrpersonal und mehr Bereitschaft neue Wege zu gehen. Tressel: „Wir brauchen jetzt einen Strategiewechsel. Dazu gehört zusätzliches Lehrpersonal, um die Klassen zu verkleinern und die größten Personalengpässe zu beseitigen. Gleichzeitig brauchen wir innovative Konzepte, wie z. B. geteilte Klassen, die sich für unterschiedliche Fächer in Präsenz- und Onlinebeschulung tage- oder wochenweise abwechseln und damit mehr Freiraum in den Schulen schaffen.“ Tressel erinnert, dass zusätzliches Lehrpersonal nicht nur gesundheitspolitisch wichtig sei, sondern auch langfristig bildungspolitisch sinnvoll.