Gesundheitsämter zukunftsfest aufstellen!

Tressel regt Lehrstuhl für öffentliches Gesundheitswesen an der Saar-Uni an

Nach der Vorstellung des 10-Punkte-Planes von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes fordert der saarländische Bundestagsabgeordnete und Grünen-Landeschef Markus Tressel die Landesregierung auf, die örtlichen Gesundheitsämter personell und technisch zu stärken. Die Corona-Krise zeige die Bedeutung des öffentlichen Gesundheitsdienstes, dessen Aufgaben auch immer mehr zunähmen, während dieser weiter chronisch unterfinanziert sei. Notwendig sei eine stabile Finanzierungsbasis. Tressel regt in diesem Zusammenhang an, einen Lehrstuhl für öffentliches Gesundheitswesen an der Universität des Saarlandes in Homburg einzurichten und damit eine Vorreiterrolle einzunehmen.

„Der 10-Punkte Plan des Bundes zur Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes geht zwar in die richtige Richtung, kann aber bereits wegen der Kompetenzzuweisung an die Länder nicht die strukturellen Probleme im Saarland lösen oder ersetzen. Die Landesregierung ist deshalb in der Verantwortung, den öffentlichen Gesundheitsdienst zukunftsfest aufzustellen. Die Gesundheitsämter sind chronisch unterfinanziert und unterbesetzt“, sagt Markus Tressel, Bundestagsabgeordneter und Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Saar.

Dabei komme den Gesundheitsämtern eine entscheidende Rolle bei der Pandamiebekämpfung zu. Tressel: „Der Regionalverband und die Landkreise leisten mit ihren Gesundheitsämtern derzeit eine immens wichtige Arbeit und erfüllen damit eine staatliche Aufgabe als Auftragsangelegenheit für das Land in Form einer Unteren Gesundheitsbehörde. Notwendig ist eine stabile Finanzierungsbasis, nicht nur für den Infektionsschutz, sondern auch für eine adäquate Gesundheitsförderung über den Infektionsschutz hinaus. Wir brauchen auch bessere Rahmenbedingungen für Ärztinnen und Ärzten im öffentlichen Dienst, um hochqualifiziertes Personal für die Ämter zugewinnen zu können.“

Der Grünen-Politiker regt in diesem Zusammenhang an, einen Lehrstuhl für öffentliches Gesundheitswesen an der Universität des Saarlandes in Homburg einzurichten und damit eine Vorreiterrolle einzunehmen. Tressel: „Der öffentliche Gesundheitsdienst spielt als eine der drei Säulen des Gesundheitssystems eine tragende Rolle im Sozialstaat und trägt maßgeblich zur Gesundheitsgerechtigkeit im Saarland bei. Dies muss auch durch die Forschung und entsprechende Lehrangebote flankiert werden.“