Fahrgastrechte - Jost kann beim SaarVV schonmal anfangen - Markus Tressel - Mitglied des Deutschen Bundestages - Bündnis 90/Die Grünen - Saarland

Tressel fordert Gesamtlösung für RB-Linie 73

Halbierung des Regionalbahn-Angebots an Samstagen zwischen Saarbrücken und St. Wendel zurücknehmen

Als Reaktion auf die Übernahme von Verkehrsleistungen zwischen Saarbrücken und St. Wendel durch die Deutsche Bahn fordert der saarländische Bundestagsabgeordnete und Grünen-Landeschef Markus Tressel, auch die Halbierung des Regionalbahn-Angebots an Samstagen auf dieser Strecke zurückzunehmen. Lediglich den seit Dezember gekürzten Fahrplan sicherzustellen, ohne aber zugleich den Halbstundentakt an Samstagen wieder einzurichten, sei unzureichend. Der Grünen-Politiker fordert von Verkehrsministerin Rehlinger eine tragfähige Gesamtlösung für die Regionalbahnlinie 73 zwischen Saarbrücken und St. Wendel. 

„Endlich rollen die Regionalbahnen zwischen Saarbrücken, Neunkirchen und St. Wendel zumindest zwischen Montag und Freitag wieder planmäßig. Offenbar gilt diese Lösung lediglich für die Ausfälle in Folge der Vlexx-Krise, aber nicht für die vom Land vorgenommene Streichung von rund 30 Zügen an Samstagen“, kritisiert Markus Tressel, Bundestagsabgeordneter und Chef der Saar-Grünen.  Der Grünen-Politiker fordert Verkehrsministerin Rehlinger nachdrücklich auf, eine Gesamtlösung auf den Weg zu bringen. Tressel: „Die Halbierung des Regionalbahn-Angebots an Samstagen zwischen Saarbrücken und St. Wendel mit dem Fahrplanwechsel im Dezember war angesichts der Klimakrise und der notwendigen Verkehrswende ein großer Fehler, der korrigiert werden muss. Wir brauchen wieder einen Halbstundentakt von Regionalbahnen an Samstagen, auch im Interesse der Fahrgäste, die durch die Kürzungen nun sprichwörtlich im Regen stehen.“